Mo - Sa: 08 - 22 Uhr info@kraft-reparaturdienst.de

Wie Sie Ihre Wäsche richtig waschen – Schritt-für Schritt Anleitung für Anfänger

  • Startseite
  • BLOG
  • Wie Sie Ihre Wäsche richtig waschen – Schritt-für Schritt Anleitung für Anfänger

Irgendwann steht fast jede Frau und die meisten Männer vor der Herausforderung, die eigene Wäsche selbst waschen zu müssen. Was zunächst wie ein Buch mit sieben Siegeln klingt, ist in Wirklichkeit gar nicht so schwierig. Wenn Sie erst einmal die Grundlagen kennen, ist das richtige Waschen der Wäsche keine hohe Kunst.

Waschetiketten, Sortieren, Temperatur, Waschmittel – was Sie darüber wissen sollten

Wer die Wäsche richtig waschen will der sollt auf jeden Fall ein Blick auf das Waschetikett werfen. In jedem Bekleidungsstück befindet sich in der Innenseite ein Wasch- oder Pflegeetikett. Bei Hosen in der Regel im Bund, bei Pullovern, Hemden, Blusen und T-Shirts oft im unteren Drittel an der Seitennaht oder am Kragen. Die Symbole darauf geben Ihnen Auskunft über die passende Pflege. Ein Piktogramm mit einem stilisierten Waschbottich und einer Zahl sagt Ihnen, bei wieviel Grad das Kleidungsstück gewaschen werden darf. Ein durchgestrichenes Bild oder eine Hand beim Symbol bedeuten chemische Reinigung beziehungsweise Handwäsche.

Die einzelnen Arbeitsschritte

Vor dem eigentlichen Waschen ist eine Reihe von Vorarbeiten notwendig, die nicht nur die Wäsche, sondern auch ihre Waschmaschine schonen:

Benötigte Zeit: 15 Minuten.

Wäsche richtig waschen – Schritt für Schritt Anleitung

  1. Taschen leeren

    Leeren Sie die Taschen von Hosen und Jacken und entfernen sie daraus Taschentücher, Münzen, Haargummis und ähnliches. 

  2. Verschlüsse

    Schließen Sie Kissen- und Bettbezüge. Schließen Sie außerdem alle Haken, Ösen und Reißverschlüsse.

  3. Wäschenetz

    Geben Sie kleine Teile wie BHs und Dessous in ein Wäschenetz.

  4. Sockenklammern

    Hilfreich ist es, Socken mit einer Sockenklammer zusammenzuhalten. Dies erspart Ihnen anschließend lästiges Sortieren.

  5. Kleidung auf Links drehen

    Drehen Sie beschichtete oder bedruckte Kleidungsstücke auf links. Auch Textilien mit Applikationen und Pailletten sowie Jeansbekleidung sollten Sie auf links waschen.

  6. Vorbehandlung

    Flecken und grobe Verschmutzungen sollten Sie mit etwas Gallseife und kaltem Wasser per Hand vorbehandeln. Dadurch sparen Sie Waschmittel und können die gesamte Waschladung bei niedrigerer Temperatur waschen. Gut für die Umwelt – und für Ihre Wäsche!

  7. Sortieren

    Sortieren Sie die Wäsche nun nach Farbe und Material

  8. Waschmittel einfüllen

    Wählen Sie das passende Waschmittel aus und geben es in die dafür vorgesehenen Öffnungen

  9. Programm und Temperatur

    Wählen Sie Programm und Temperatur aus und drücken Sie auf Start”

Da es bei den letzten drei Schritten so einiges zu beachten gibt haben geben wir euch hierzu im Folgenden noch ein paar Tipps mit auf den Weg.

Bevor die Wäsche in die Waschmaschine kann, muss sie zunächst sortiert werden, und zwar nach 

  • Farbe und
  • Material

Wäsche nach Farben sortieren

  • Textilien sollten mit ähnlichen Farben zusammen gewaschen werden. Weiße Wäsche ist daher von bunter Wäsche zu trennen, allenfalls gehört dazu noch sehr helles Grau.
  • Schwarze Kleidungsstücke können zusammen mit dunkelblauen oder auch dunkelbraunen und dunkelroten in die Maschine. 
  • Buntwäsche lässt sich im Prinzip in zwei Farbgruppen einteilen: blau/grün/grau und rot/gelb/orange/rosa/lila.
  • Besonders neue Kleidungsstücke können sehr stark abfärben, daher ist hier besondere Vorsicht geboten.

Wäsche nach Textilart sortieren

  • Waschprogramm und Waschmittel werden auf die Wäsche abgestimmt, daher müssen Sie die Textilien nach Materialart sortieren.
  • Empfindliche Materialien wie Wolle oder Seide sollten entweder per Hand oder mit einem speziellen Schonprogramm gewaschen werden.
  • Unempfindliche Wäsche besteht überwiegend aus Baumwolle. Es handelt sich hier um Handtücher, Bettwäsche, Schlafanzüge und Unterwäsche
  • Synthetikstoffe wie Viskose und Mischfasern, also die meisten Blusen, Röcke, Kleider, Hemden und Spitzenunterwäsche gehören zur Feinwäsche.

Das richtige Waschmittel

Die Wahl des richtigen Waschmittels ist fast eine kleine Wissenschaft für sich. Daher hier einige Tipps:

  • Vollwaschmittel ist für Temperaturen zwischen 40 und 95 Grad geeignet. Da es jedoch Bleichmittel enthält, sollten Sie nur unempfindliche und weiße Wäsche damit waschen.
  • Mit Buntwaschmittel können Sie farbige Textilien aus Baumwolle und Synthetik reinigen. Es enthält Stoffe, die ein zu schnelles Ausbleichen der Farben verhindern sollen.
  • Mit Feinwaschmittel sind Sie auf der sicheren Seite. Es eignet sich für empfindliche Textilien, die bei 30 oder 40 Grad gewaschen werden. 
  • Für Wollsachen sollten Sie ein extra Wollwaschmittel verwenden.
  • Spezialwaschmittel wie solche für weiße Wäsche, schwarze Wäsche und Sporttextilien sind auf die besonderen Anforderungen dieser Kleidungsstücke abgestimmt. 
  • Waschpulver ist übrigens etwas effektiver als Flüssigwaschmittel. Dafür finden sich schnell Rückstände davon auf den Textilien. Flüssigwaschmittel lösen sich besser auf, enthalten jedoch Konservierungsstoffe.

Die richtige Waschtemperatur

Wenn die Wäsche in der Maschine und das Waschmittel gewählt ist, stellt sich natürlich noch die Frage nach der richtigen Waschtemperatur: 

  • 30°: Empfindliche Stoffe und nur leicht verschmutzte Wäsche sollten bei dieser Temperatur gewaschen werden.
  • 40°: Die richtige Temperatur für die meisten Kleidungsstücke: Röcke, Hosen, Shirts und Pullis in heller oder dunkler Buntwäsche.
  • 60°: Eignet sich für Bettwäsche, Handtücher, Socken und Unterwäsche.
  • 90°: Diese Temperatureinstellung ist eigentlich nur sinnvoll, um Krankheitserreger abzutöten und auch nur für Kochwäsche geeignet. 

Wäsche richtig waschen – extra Tipp:

Aus ökologischen Gründen sollten Sie Ihre Wäsche stets auf so niedrigen Temperaturen wie möglich waschen. Während jedoch dauerhaftes Reinigen bei niedrigen Temperaturen gut für Geldbeutel und Umwelt sind, schadet es Ihrem Gerät. Um eine teure Waschmaschinen Reparatur zu vermeiden, sollten Sie unbedingt etwa alle drei Monate ein Kochwäsche-Programm ohne Wäsche, dafür jedoch mit einem speziellen Maschinenreiniger durchlaufen lassen!

Sie sehen, die Wäsche richtig zu waschen ist gar nicht so schwer, wie man zunächst denken mag.