Mo - Sa: 08 - 22 Uhr info@kraft-reparaturdienst.de

Waschmaschine entkalken – Warum ist das wichtig?

Kalk ist ein großes Problem in den meisten Berliner Haushalten. Durch kalkhaltiges Wasser reduziert sich auf Dauer die Leistungsfähigkeit der Waschmaschinen und kann letztendlich zu einem Defekt führen. Kalk in der Waschmaschine kann zudem den Stromverbrauch erhöhen oder das Waschergebnis verschlechtern. Aus diesen Gründen sollten Sie regelmäßig Ihre Waschmaschine entkalken.

Warum die Waschmaschine entkalken?

Kalkablagerungen entstehen in allen Teilen in der Waschmaschine, die Kontakt zum Wasser haben. Auswirkungen auf die Waschmaschinen zeigen sich auf unterschiedliche Weise.

  • Verschlechtertes Waschergebnis
  • Unhygienische Ablagerungen in der Trommel
  • Reduzierte Lebensdauer
  • Höherer Stromverbrauch
  • Macht Schläuche porös und kann einen Wasserschaden verursachen
  • Hohe Reparaturkosten oder Totalschaden

Spätestens, wenn die ersten Probleme sichtbar sind, sollte gehandelt werden bevor es zu einer größeren Reparatur kommt. Ablagerungen an den Heizstäben oder den Schläuchen sollten entfernt werden, bevor es zu einem großen Schaden kommt. Wer die Waschmaschine regelmäßig entkalkt, kann solchen Beeinträchtigungen und Schäden vorbeugen.

Wie oft sollte man die Waschmaschine entkalken?

Wie oft man die Waschmaschine entkalken sollt hängt vom Härtegrad des Wassers ab. Der Härtegrad, der im jeweiligen Wohngebiet zutrifft, lässt sich beim Vermieter oder der Stadt Berlin erfragen. Die Wasserwerke in Berlin müssen regelmäßige Überprüfungen vornehmen. Je höher die Zahl, desto wichtiger ist das Entkalken der Waschmaschine. Ab einer Härte von 2,5 ist eine regelmäßige Entkalkung (etwa 1 Mal im Monat) dringend zu empfehlen. Dies gilt ebenfalls für Geschirrspüler und andere Geräte, die ständig in Kontakt mit Wasser kommen.

Hausmittel zum Entkalken der Waschmaschine

Säuren lösen den Kalk auf. Dementsprechend bieten sich natürliche Säuren, wie Zitronensäure, Essig und Essigessenz an um die Waschmaschine zu entkalken. Es ist bei diesen Säuren zu beachten, dass sie aggressiv sind und sie kleine Dichtungen und Schläuche angreifen können. Idealerweise wird der Vorgang öfters gemacht und auf eine geringe Dosierung gesetzt. Maximal 200 Milliliter Essigessenz oder 7 Esslöffel Zitronengranulat in die Trommel der Waschmaschine geben. Bei höchster Temperatur durchläuft die Waschmaschine einen Waschgang ohne Wäsche. Die Wirkung lässt sich optimieren, wenn nach dem Aufheizen die Waschmaschine zwei Stunden pausiert. In diesem Fall kann sich die Säure verteilen und alle Teile entkalken.

Entkalker für regelmäßige Anwendung

Wer die Waschmaschine nicht mit Zitronensäure oder Essig entkalken will, der kann auch auf herkömmliche Waschmaschinen Entkalker zurückgreifen. Waschmaschinen Entkalker gibt es im Handel als Pulver, flüssig oder als Tabs und können bei jedem Waschgang verwendet werden. Sie werden zusätzlich zum Waschmittel in das Fach der Waschmaschine gegeben. Es werden Varianten angeboten, die in einem separaten Waschgang in der Waschmaschine zur Anwendung kommen. Alternativ lässt sich die Waschmaschine mit einem Entkalker für Spülmaschinen entkalken.

Waschmaschine reinigen zur Vorbeugung

Der Rückstau von Wasser in der Waschmaschine kann durch Verschmutzungen entstehen. Dieser führt zu zusätzlichen Kalkablagerungen beim und nach dem Waschen. Wer möglichst lange eine einwandfrei funktionierende Waschmaschine haben will, der sollte die Waschmaschine regelmäßig reinigen und sie gut pflegen. Bei einem klassischen Reinigungsvorgang wird in der Regel auf die Entkalkung der Maschine vorgenommen. Darüber hinaus werden auch die Dichtungen und das Flusensieb gereinigt. 

Reparatur der Waschmaschinen

Durch Kalk oder andere Störungen kann eine Reparatur der Waschmaschinen notwendig sein. Die Techniker können einen Kostenvoranschlag erstellen. Dies kann mit zusätzlichen Kosten verbunden sein. Eine schnelle Entscheidung für eine Reparatur oder Neuanschaffung der Waschmaschinen ist unumgänglich.