Die Waschmaschine schleudert nicht – Ursachen und Tipps für schnelle Hilfe

  • Startseite
  • BLOG
  • Die Waschmaschine schleudert nicht – Ursachen und Tipps für schnelle Hilfe

Wenn Sie Ihre Wäsche nach dem Programmende tropfnass aus der Maschine holen, kann dies verschiedene Ursachen haben. Nicht immer ist gleich die Hilfe eines Fachmanns notwendig. In vielen Fällen können Sie den Defekt selbst beheben.

Die Waschmaschine schleudert nicht richtig: Mögliche Ursachen 

Die Waschmaschine schleudert nicht mehr – nicht immer ist allerdings das Gerät daran schuld. Häufig liegt der Fehler in einer falschen Handhabung oder unzureichenden Wartung. Im Folgenden gehen wir auf einige mögliche Ursachen ein.

Transportsicherung wurde nicht entfernt

Neue Waschmaschinen werden zur Vermeidung von Transportschäden mit einer Transportsicherung ausgestattet. Ist Ihre Maschine neu und zeigt keine Bewegung, wurde diese in den meisten Fällen noch nicht entfernt. Eine Anleitung dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Der richtige Standort für die Waschmaschine

Für das ordnungsgemäße Funktionieren des Schleuderdurchgangs ist es wichtig, dass die Maschine fest und sicher steht. Testen Sie mit einer Wasserwaage, ob das Gerät eventuell nicht vollkommen gerade ausgerichtet ist. Spezielle Waschmaschinen-Unterlagen aus dem Baumarkt gleichen kleine Unebenheiten aus und sorgen für Stabilität.

Falsche Beladung der Waschmaschine

Jede Waschmaschine ist mit einer Ladekapazität gekennzeichnet. Diese bezieht sich allerdings auf das Gewicht der Wäsche im trockenen Zustand. Beim Wasserzulauf saugen sich Kleidungsstücke mit Wasser voll und können dann, je nach Art, sehr schwer werden. Es entsteht eine Überbeladung.

Flusensieb, Pumpe, Ablaufschlauch oder Syphon sind verstopft

Im Flusensieb der Waschmaschine werden Flusen und kleine Gegenstände gesammelt, die nicht in das Innere des Gerätes gelangen dürfen. Die Reinigung des Flusensiebs wird im Alltag oft vergessen, ist jedoch ein häufiger Grund für Störungen im Waschprogramm.

Eine Verstopfung in der Pumpe führt dazu, dass sie nicht mehr richtig arbeitet und die Waschmaschine pumpt das Wasser nicht mehr ab. Dann schleudert die Maschine zwar, aber der Arbeitsgang bleibt wirkungslos und die Wäsche nass.

Auch der Ablaufschlauch ist eine weitere mögliche Fehlerquelle. Dies ist der Schlauch, der von der Maschine weg in den Abfluss führt. Eine Verstopfung in diesem Bereich sorgt dafür, dass das Wasser nicht mehr richtig abfließen kann und sich in der Maschine staut. 

Die Reinigung von Flusensieb, Pumpe und Ablaufschlauch

In vielen Fällen kann bereits mit der Reinigung der Komponenten die Maschine wieder funktionstüchtig gemacht werden. So gehen Sie vor:

Flusensieb reinigen:

  • Öffnen Sie die Klappe am unteren Ende des Geräts
  • Entfernen Sie den groben Schmutz mit der Hand
  • Anschließende reinigen Sie es unter fließendem Wasser und reiben es mit einem fusselfreiem Microfasertuch ab

Die Pumpe:

Die Pumpe wird durch das Flusensieb und ein Flügelrad geschützt. Dies bedeutet, dass Sie die Reinigung von Flusensieb und Pumpe am besten in einem Arbeitsgang erledigen. Im Flügelrad sammeln sich oft größere Fremdkörper an, die dort hängenbleiben.

  • Leuchten Sie mit einer kleinen Taschenlampe in die Öffnung, die nach dem Entfernen des Siebes entstanden ist. 
  • Entnehmen Sie den größeren Unrat mit den Fingern.
  • Säubern Sie das Flügelrad unter fließendem Wasser und setzen Sie es wieder ein.

Der Ablaufschlauch:

Ziehen Sie zuerst den Netzstecker und halten Sie einen leeren Eimer zum Auffangen des Restwassers bereit.

  • Entfernen Sie die Schellen an Schlauch und Abfluss.
  • Legen Sie ihn für mehrere Stunden in Spülmittel oder Eiweißentferner, um die sich darin befindliche Schmutzschicht zu lösen.
  • Spülen Sie den Schlauch anschließend mit hohem Wasserdruck durch. Eventuell kann eine Flaschenbürste helfen, die Schlacken zu entfernen.

Tipps:

  • Denken Sie daran, Handtücher oder Putzlappen unterzulegen, da Restwasser austreten kann.
  • Benutzen Sie keine scharfen Reiniger. 
  • Kontrollieren Sie Sieb, Pumpe und Schlauch mindestens einmal im Jahr auf Verunreinigungen.

Wenn Sie alle Maßnahmen befolgt haben und die Waschmaschine schleudert immer noch nicht richtig, kann es sich um defekte Stoßdämpfer, verbrauchte Motorkohlen oder eine kaputte Pumpe handeln. In all diesen Fällen sollten Sie den Fachmann zu Hilfe rufen. Der Techniker kann das Gerät auf solche Schäden hin überprüfen und Sie beraten, ob sich eine Waschmaschinen Reparatur lohnt, oder Sie mit einem Neukauf besser fahren.