Mo - Sa: 08 - 22 Uhr info@kraft-reparaturdienst.de

Die Waschmaschine reinigen – So wird’s gemacht

Man könnte denken, dass die Reinigung einer Waschmaschine gar nicht notwendig ist – schließlich ist sie ja selbst ständig im Wascheinsatz. Allerdings ist das Gegenteil der Fall: auch Waschmaschinen müssen regelmäßig gereinigt werden, um dauerhaft reibungslos funktionieren zu können. Wir erklären wie Sie bei der Reinigung am besten vorgehen und zeigen Ihnen mit welchen Hausmitteln Sie Ihre Waschmaschine reinigen können.

Warum ist es notwendig, eine Waschmaschine zu reinigen?

  • Nach jedem Waschgang bleiben Wasserreste in der Waschmittelschublade, in den Schläuchen und an den Dichtungen zurück, die dauerhaft zu üblen Gerüchen führen können. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich dort Keime und Schimmel bilden können.
  • Nicht nur rückständiges Wasser, sondern auch andere Verschmutzungen wie Tierhaare, Flusen, Waschmittelreste und kleinere Gegenstände müssen entfernt werden, um Bakterien und Schimmelbildung zu verhindern.
  • Die meiste Wäsche wird heute bei 30 oder 40 Grad gewaschen. Dies ist zwar gut für die Umwelt und zur Reinigung der allermeisten Textilien ausreichend, schadet aber dem Gerät. Abgelagerte Fette, die die Lebensdauer der Waschmaschine beeinträchtigen können, werden erst bei höheren Temperaturen gelöst.
  • Eine regelmäßige Waschmaschinen Pflege und Wartung dankt Ihnen Ihr Gerät mit einer langen Lebensdauer und gleichbleibender Leistungsfähigkeit. Sie ersparen sich dadurch eine teure Waschmaschinen Reparatur.

Waschmaschine richtig reinigen Schritt für Schritt

Time needed: 2 hours.

Waschmaschine reinigen

  1. Gehäuse der Waschmaschine reinigen

    Das Gehäuse reinigen Sie am besten mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel. Reiben Sie zunächst den gesamten Außenbereich ab, dann das Bullauge und die Türdichtung.

  2. Waschmittelschublade reinigen

    Rückstände von Weichspüler, Waschpulver und Flüssigwaschmittel lagern sich im Waschmittelfach ab. Nehmen Sie daher die Waschmittelschublade aus dem Gerät und säubern Sie diese mit einem weichen Schwamm, am besten direkt unter fließendem Wasser.

  3. Flusensieb reinigen

    Das Flusensieb gehört zu den wichtigsten Aufgaben bei der Waschmaschinen Pflege. Dort lagern sich neben Flusen, Fusseln, Haaren und kleinen Gegenständen auch Fette und Waschmittelreste ab. Das Sieb befindet sich in der Regel im unteren Bereich der Waschmaschine und ist mit wenigen Handgriffen schnell zu entfernen. Entnehmen Sie größere Gegenstände zunächst mit der Hand. Danach spülen Sie das Sieb unter Zuhilfenahme einer kleinen Bürste gründlich ab. 

  4. Trommel reinigen

    Etwa alle drei Monate sollten Sie die Trommel reinigen. Dazu lassen Sie ein Kochwäsche Programm ohne Wäsche, aber unter Zugabe eines Trommelreinigers durchlaufen. 

Waschmaschine reinigen: Hausmittel

Teure Spezialmittel zum Reinigen der Waschmaschine sind oft gar nicht notwendig. Es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln, mit welchen Sie Ihre Waschmaschine entkalken und strahlend sauber bekommen:

Waschmaschine mit Natron reinigen

Natriumhydrogencarbonat, kurz Natron genannt, eignet sich sehr gut als Reinigungsmittel. Es wirkt zuverlässig gegen Pilze, Keime und Bakterien und beseitigt nebenbei auch schlechte Gerüche. Backpulver enthält ebenfalls Natron, daher können sie an Stelle von reinem Natron auch Backpulver verwenden. Natron wirkt allerdings nicht gegen Kalk!

Waschmaschine reinigen mit Essig – Zitronensäure

Wenn man an Reinigen mit Hausmitteln denkt, fällt den meisten Menschen wohl Essig ein. Essigsäure ist jedoch sehr aggressiv und kann dauerhaft Schäden an Schläuchen, Dichtungen und Metallteilen herbeiführen. Besser geeignet ist hier Zitronensäure. Viele spezielle Waschmaschinenreiniger basieren auf Zitronensäure. Zudem duftet sie besser als Essig. Beachten Sie allerdings, dass bei einer Trommelreinigung mit Zitronensäure kein Kochwäscheprogramm gewählt werden darf. Wählen Sie einen Waschgang mit maximal 40 Grad.

Geschirrspültabs

Geschirrspültabs entfernen Kalk und Schmutz nicht nur vom Geschirr, sondern auch von Ihrer Waschmaschine. Legen Sie einfach ein Tab in die Trommel und starten Sie einen Kochwaschgang (ohne Vorwäsche). 

Einfache Tipps zur Waschmaschinen Pflege

  • Lassen Sie nach jedem Waschgang die Trommel und die Waschmittelschublade ein Stück offen, damit die Restfeuchtigkeit entweichen kann.
  • Dosieren Sie Waschmittel und Weichspüler richtig. Halten Sie sich dabei stets an die Anweisung auf der Packung. In den meisten Fällen wird zu viel davon verwendet, das schadet der Umwelt, Ihrem Geldbeutel und Ihrer Waschmaschine.
  • Die Reinigungs-Intervalle hängen von der Nutzungsintensität ab. Bei einem Singlehaushalt genügt eine Grundreinigung etwa alle drei Monate, bei einem mehrköpfigen Haushalt empfiehlt es sich, die Waschmaschine jeden Monat zu reinigen.

Wer sein Gerät regelmäßig reinigt und gut pflegt kann die Lebensdauer der Waschmaschine erhöhen und beugt somit Reparaturen vor. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.