Mo - Sa: 08 - 22 Uhr [email protected]030 / 34506834

Ceranfeld reinigen – so funktioniert es am besten

Die Zeiten der einzelnen Kochplatten sind lange vorbei, der moderne Herd hat heute ein praktisches Ceranfeld. Das macht es deutlich einfacher, den Herd sauber zu halten. Viele können sich bestimmt noch daran erinnern, wie mühsam es war, die angebrannte Milch von der Kochplatte zu entfernen. Wenn die Milch überkocht, ist das immer noch ärgerlich, ein Ceranfeld reinigen, ist jedoch deutlich einfacher. Alle, die sich eine teure Herd Reparatur sparen wollen, sollten daher das Ceranfeld ihres Herdes regelmäßig gründlich reinigen.

Vorbeugen ist besser, als putzen

Befindet sich ein Fettfleck auf der Herdplatte oder ist die übergekochte Milch einmal eingebrannt, dann muss geputzt werden. Vorbeugen ist also immer eine gute Idee, optimal ist es, das Ceranfeld nach dem Kochen mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Anschließend mit einem weichen, trockenen Tuch nachpolieren und es sieht wieder aus wie neu. Auf den Platten des Ceranfeldes sammeln sich mit der Zeit Kalk, Fett und andere Verschmutzungen, die das bloße Auge nicht erkennen kann. Das Ceranfeld reinigen, geht jedoch schnell.

Eingebranntes entfernen

Läuft die Soße über den Topfrand auf das Ceranfeld, dann ist alle Vorbereitung natürlich hinfällig, denn ein solcher Fleck lässt sich so schnell nicht wieder entfernen. In diesem Fall muss beim Ceranfeld reinigen etwas Geduld mitgebracht werden:

Benötigte Zeit: 20 Minuten.

Ihr Ceranfeld in nur 6 Schritten reinigen.

  1. Herd ausschalten und auf Handwärme runterkühlen

    Zunächst die Hitzezufuhr abstellen und die betroffene Herdplatte auf Handwärme abkühlen. Wichtig ist es aber, dass noch eine Restwärme vorhanden ist, denn dadurch ist es einfacher, den Fleck zu entfernen.

  2. Den Fleck einweichen

    Zunächst den Fleck etwas einweichen. Das funktioniert am besten mit lauwarmem Wasser und einem Lappen.

  3. Einen Spezialreiniger verwenden

    Erweist sich der Flecke als besonders hartnäckig, dann ist ein spezieller Reiniger gefragt. Hierbei ist es wichtig, die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit genau zu beachten.iellen Reiniger nutzen

  4. Den Schaber verwenden

    Nun kommt das wohl wichtigste Instrument beim Ceranfeld reinigen zum Einsatz – der Schaber. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle, was die Größe und den Preis angeht.

  5. Das Ceranfeld abschaben

    Den Schaber in einem Winkel von 30° Grad ansetzen, um den Schmutz effektiv abzuschaben. Ist der Winkel größer, kann es passieren, dass das Kochfeld beim Abschaben Kratzer bekommt.

  6. Das Ceranfeld Trocken reiben

    Ist der Fleck erfolgreich entfernt, noch einmal mit einem feuchten Lappen wischen und mit einem weichen Tuch trocken reiben.

Das Ceranfeld versiegeln

Nachdem der Soßen- oder Milchfleck entfernt wurde, sollte das Ceranfeld versiegelt werden, um es schmutzabweisend zu machen. Dazu mit einem weichen Poliertuch ein wenig Ceranfeld-Reiniger auf die Platte geben und gründlich verreiben. So bildet sich eine Schutzschicht auf dem Ceranfeld. Flecken können sich nicht mehr so schnell einbrennen, was zugleich die zukünftige Reinigung des Ceranfelds erleichtert.

Die weißen Flecken entfernen

Sind auf dem Ceranfeld weiße Flecken zu sehen, dann handelt es sich in der Regel um Kalk. Hartes Wasser hinterlässt beim Verdunsten diese unschönen Flecken, aber auch einige Zusätze in Reinigungsmitteln sind dafür verantwortlich. Verhindern lassen sich die Flecken leider nicht, besonders hartnäckig sind sie aber nicht. Bei diesem Problem sind umweltfreundliche Mittel wie Essig oder Zitronensaft eine gute Wahl.

  1. Den Essig mit etwas Wasser verdünnen und die Zitronen halbieren. Mit einem weichen Lappen die Essig-Wasser-Mischung auftragen oder mit je einer halben Zitrone das Ceranfeld reinigen.
  2. Ist das Ceranfeld stark verschmutzt, ist es besser, den Essig oder den Zitronensaft mindestens eine halbe Stunde einwirken zu lassen.
  3. Nach der Einwirkzeit das Ceranfeld mit klarem Wasser abwischen und mit einem trocknen Tuch polieren.

Was hilft bei hartnäckigen Flecken und Kratzern?

Ceranfelder sind eigentlich pflegeleicht, trotzdem kann es zu schwierigen Flecken oder Kratzern kommen. Für Kratzer sorgen meist alte Töpfe oder Pfannen. Handelt es sich um weniger tiefe Kratzer, dann lassen sich diese in der Regel noch wegpolieren. Dazu gibt es spezielle Pasten für Ceranfelder, umweltfreundlicher und günstiger ist jedoch Zahnpasta. Backpulver mit etwas Wasser vermischen und nach dem Auftragen eine Stunde einwirken lassen ist eine weitere Möglichkeit, das Ceranfeld wieder zum Strahlen zu bringen.

Für den Fall, dass nichts mehr hilft und die Flecken einfach nicht weichen wollen, dann hilft vielleicht ein zerkleinerter Spülmaschinentab. Die Krümel mit Wasser zu einer Creme verrühren, mit einem nassen Lappen auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einem trockenen Tuch polieren und das Ceranfeld sieht aus wie neu.

Fazit

Es ist kein Hexenwerk, ein Ceranfeld zu reinigen, alles, was dazu gebraucht wird, sind Zeit, ein wenig Geduld und die richtigen Pflegemittel.