Mo - Sa: 08 - 22 Uhr info@kraft-reparaturdienst.de

Backofen reinigen – so wird es gemacht

Ein leckerer Braten, duftende Kuchen, überbackene Aufläufe oder die geliebte Pizza – wenn nur das anschließende Backofen reinigen nicht wäre! Eingebrannte Lebensmittelreste, Spritzer von Fett und Bratensoße – den Ofen nur mit einem Lappen feucht auszuwischen reicht häufig nicht aus. Hier ist Gründlichkeit gefragt. 

Backofen sauber machen in sieben Schritten

Schritt 1: Einzelteile entnehmen und säubern

  • Entfernen Sie zunächst die beweglichen Einzelteile wie Backbleche, Gitterroste und die seitlichen Einschubführungen. Weichen Sie die Teile in warmem Spülwasser ein. Danach können Sie sie mit Schwamm und Spülbürste reinigen.  
  • Ist das Backblech stark verkrustet, hilft ein Hausfrauentrick: Mischen Sie Essigessenz mit Wasser und stellen Sie das Backblech bei 150 Grad 45 Minuten lang in den Ofen. Anschließend wischen Sie das Backblech und den Innenraum mit Wasser aus.

Schritt 2: Der Innenraum

  • Wischen Sie zunächst Wände und Boden des Ofens mit warmem Wasser und etwas Spülmittel aus. Dadurch werden leicht lösbarer Schmutz und Essensreste entfernt. 
  • Starke Verkrustungen benötigen etwas mehr Aufwand. Für eine bessere Löslichkeit sollten Sie eingeweicht werden. In vielen Fällen hilft bereits oben genannter Trick mit Essigessenz. Lässt sich das Problem dadurch nicht beseitigen, mischen Sie zwei Päckchen Backpulver mit fünf Esslöffeln Wasser. Diese Paste wird auf die verkrusteten Stellen aufgetragen und einwirken. Nach etwa einer Stunde mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Die Heizstäbe und die Zwischenräume der Heizelemente sollten Sie lediglich mit einem feuchten Lappen säubern.

Schritt 3: Sichtfenster reinigen

  • Bräunliche Ablagerungen und Flecken sind oft hartnäckig und können mit Glasreiniger nicht entfernt werden. Hilfreicher ist hier ein Backofenreiniger-Spray. Alternativ können Sie Sodapulver mit etwas Wasser mischen und auf dem Glas verteilen. Nach dem Einwirken wischen Sie es mit warmem Wasser ab.

Schritt 4: Die Gummidichtung

  • In der Gummidichtung der Türe bleiben häufig Reste von Pizza, Gebäck und Brötchenkrümel hängen. Rücken Sie diesen zunächst mit dem Staubsauger zu Leibe. Anschließend reinigen Sie die Dichtung mit warmem Wasser und etwas Spülmittel.

Schritt 5: Das Äußere

  • Wischen Sie das Sichtfenster und den Ofengriff mit einem weichen Tuch und etwas Spülmittel ab. 
  • Die Regler sind oft mit Ablagerungen aus Fett und Staub behaftet. Hier hilft ein Fettlöser-Spray. Alternativ können sie auch Küchenpapier oder ein Tuch mit Essigessenz befeuchten und um die Knöpfe wickeln. Nach einigen Minuten Einwirkzeit können Sie den restlichen Schmutz mit einem feuchten Tuch entfernen.

Reinigungsspray:

Reinigungssprays für Backöfen sind beliebt, weil sie einfach und zuverlässig beim Reinigen des Ofens helfen. Für die richtige Anwendung beachten Sie die Anleitung auf der Rückseite. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen können Sie den Ofen damit einsprühen und alle besprühten Teile über Nacht mit Frischhaltefolie bedecken. Am nächsten Tag lassen sich die Rückstände einfacher entfernen.

Hilfreiche Hausmittel für die Reinigung des Backofens

Wenn Sie es nicht gleich die chemische Keule auspacken wollen, können Sie Ihren Backofen auch mit natürlichen Mitteln säubern. Die meisten Hausmittel wirken nicht so stark wie Backofenspray oder -reiniger. Wenn Sie Ihren Backofen jedoch häufig putzen, können diese sehr viel bewirken.

Backofen reinigen mit Natron

Natron reagiert mit Säure und Wasser und bildet so einen Schaum, der festsitzenden Schmutz entfernen kann. 

  • Mischen Sie Natron im Verhältnis 1:1 mit Wasser
  • Verteilen Sie die schaumige Paste im Innenraum und lassen sie sie mindestens eine halbe Stunde lang einwirken
  • Backofen anschließend mit einem Tuch und viel klarem Wasser auswischen

Backofen reinigen mit Zitrone

Den Backofen mit Zitrone zu putzen ist umweltschonend und besitzt einen positiven Nebeneffekt: Der Geruch von Zitrone ist deutlich angenehmer als der chemischer Mittel.

  • Geben Sie den Saft einer Zitrone zusammen mit etwas Wasser in eine Auflaufform oder einem anderen hitzebeständigem Gefäß und stellen sie es in den Backofen
  • Heizen Sie den Ofen auf 120 Grad und lassen Sie ihn 60 Minuten laufen
  • Anschließend können Sie den Innenraum mit einem feuchten Tuch oder Lappen auswischen

Wie oft sollten Sie den Ofen reinigen?

Feuchtes Auswischen sollten Sie idealerweise nach jedem Back- oder Bratvorgang erledigen. Eine gründlichere Reinigung sollte mindestens alle drei Monate, bei häufigem Gebrauch auch öfter, erfolgen. Wenn dies vernachlässigt wird, können nicht nur gesundheitliche Schäden auftreten, sondern das Gerät ist auch anfälliger für Defekte. Um eine teure Backofen Reparatur zu verhindern, sollten Sie daher die Intervalle unbedingt einhalten.